Ivonne Hübners „Ketzerhaus“ kehrt in Görlitz ein.

Die Lausitzer Autorin Ivonne Hübner liest ihren Reformationskrimi „Ketzerhaus“ am 16. Januar 2018 in der Stadtbibliothek Görlitz.

ketzerhausNovember 1517. Luthers 95 Thesen gelangen durch aufrührerische Studenten in die hochfromme Stadt Görlitz an der Neiße. Elsa, eine Magd, und Andres, Sohn eines Brauereibesitzers und Hoffnungsträger einer großen theologischen Laufbahn als Priester, leben unter dem Dach des »Ketzerhauses«. Während Elsas Leben an der Seite von Gunnar, Andres’ Stiefbruder, vorbestimmt zu sein scheint, verliert Andres den Glauben an die römisch-katholische Kirche und an seine Gelübde. Seine Proteste und die verbotene neue christliche Religion sollen ihm zum Verhängnis werden. Doch in den Wirren des Glaubenskonfliktes, in Zeiten der Pest und Inquisition und als Anhänger reformatorischen Gedankenguts kommen sich Elsa und Andres näher.

Fantasievoll, spannend und kenntnisreich erzählt die Autorin von den bewegten Zeiten der Reformation, in denen Andres als Wittenberger Student Martin Luther und seinen Anhängern begegnet, und setzt den Frauen, die zum Gelingen einer neuen Ordnung wesentlich beitrugen, ein Denkmal.

Es ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Volkshochschule Görlitz e. V. und für alle mit vhsCard kostenfrei.

Beginn ist 15:00 Uhr, der Eintritt beträgt 2,00 Euro und Plätze können gerne im Vorfeld reserviert werden.

via Telefon: 03581 7672733

Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Visit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On TwitterVisit Us On PinterestVisit Us On LinkedinCheck Our Feed